Mit Zahnimplantaten die Lebensqualität verbessern

Wer verloren gegangene Zähne durch Implantate ersetzt wird nicht nur in kulinarischer Hinsicht profitieren, auch Beißkraft und Selbstwertgefühl werden erhalten oder gar verbessert. Patienten berichten immer wieder davon, kaum einen Unterschied zwischen Implantat und eigenem Gebiss festzustellen.

Zahnimplantate imitieren die natürliche Zahnwurzel indem sie an genau jener Stelle in den Kieferknochen eingesetzt werden, an welcher sich die eigene Wurzel befand. Dabei bestehen die schraubenförmigen Implantate in aller Regel aus Titan, einem besonders hochwertigen und allergiefreien Material. Der Einsatz von Zahnimplantaten hat jedoch nicht nur ästhetische und alltagstaugliche Vorteile, sie verhindern auch den Abbau der natürlichen Knochensubstanz im zahnlosen Kiefer. Auch werden Nachbarzähne geschont, weil sie nicht länger für Brücken und Co beschliffen werden müssen. Beim Zahnarzt ihres Vertrauens werden in der Regel ausschließlich bewährte Implantate genutzt, welche durchschnittlich eine 10-Jahres-Erfolgsrate erbringen.

Modernste Technik und der Einsatz der navigierten Implantologie, bei welcher die genaue Implantat-Position anhand dreidimensionaler Schichtröntgenaufnahmen exakt geplant wird, ermöglicht dabei ein für den Patienten völlig schmerzfreies Verfahren. Weil in der zweidimensionalen Ansicht unsichtbare Nervenkanäle und Knochendichte darstellbar gemacht werden, kann auch der anschließende Eingriff zunehmend minimalinvasiv vorgenommen werden. Die genauen Informationen senken die Eingriffsdauer um ein Vielfaches und auch die postoperativen Einschränkungen für den Patienten reduzieren sich, da ein Großteil der Behandlungen besonders schonend mit örtlicher Betäubung oder in leichtem Dämmerschlaf durchgeführt werden kann.

Implantate sind nicht nur um ein Vielfaches sicherer, sondern auch weitaus komfortabler als herkömmliche Brücken oder herausnehmbarer Zahnersatz. Im Kiefer befestigt versprechen sie ein hohes Maß an Natürlichkeit, die auch hinsichtlich der Beißkraft den eigenen Zähnen kaum nachsteht.